Warum taucht meine Seite nicht bei Google auf? – Teil 2

20 Jan

Das kann viele Gründe haben. Der einfachste und naheliegenste ist: Google kennt sie noch nicht.

1. Registrieren für die Indexierung

Um sicherzustellen, dass die Crawler auch wirklich an Ihrer neuen Apothekenhomepage vorbeikommen, können Sie hier: Link Ihre Seite registrieren. Dafür brauchen Sie leider ein Google-Konto, was sich aber einfach und schnell einrichten lässt.

2. Technologie

Ein weiterer großer Faktor bei der Indexierung spielt die Technologie mit der Ihre Homepage umgesetzt wurde. Wie Ihre Seite geschrieben ist lässt sich leicht herausfinden, in dem man sich den Quelltext anschaut(geht im Firefox per Rechtsklick auf die Inhalte der Seite und dann „Seitenquelltext anzeigen“ oder im Internet Explorer per Rechtsklick und „Quellcode anzeigen“).
Sind dort viele sehr viele Wörter/Fragmente mit eckigen Klammern wie < und > umgeben, z.B. <a>, <div> oder <img>, handelt es sich vermutlich um HTML in Verbindung mit CSS. Das ist super. Hier hat die Suchmaschine meist leichtes Spiel beim Indizieren. Schwierig wird es, wenn Flash oder Frames verwendet werden. Das lässt sich auch meist mit einem Rechtsklick auf den Inhalt der Seite herausfinden. Steht dort als letzter Punkt im Menü „Über Adobe Flash Player […]“ wurde Ihre Seite mit Flash umgesetzt. Das lässt sich häufig auch daran erkennen, dass Inhalte animiert sind. Wenn im Rechtsklick-Menü „Aktueller Frame“ oder im Quelltext die Tags <frame> oder <frameset> stehen, wurde die Frame-Technik verwendet, die inzwischen, genau wie Flash recht antiquiert ist. Wenn Sie herausgefunden haben, dass Ihre Seite eine der beiden Techniken benutzt muss das nicht unbedingt schlecht sein. Beide funktionieren gut, sind aber nicht besonders suchmaschinenfreundlich, da die Inhalte nicht von den Crawlern erkannt werden. Einige Dinge ließen Sich bis vor kurzem nur mit Flash realisieren, zum Beispiel Animationen. An dieser Stelle entwickelt sich das Web gerade sehr stark weiter, allerdings nur mit Hilfe aller Internetnutzer, es sind nämlich aktuelle Browser erforderlich. Hier sind Firefox, Safari und Chrome in ihrer neuesten Version zu empfehlen, der Internet Explorer (in jeder Version) möglichst zu meiden. Es gibt durchaus Seiten, die komplett, also nicht nur ein Banner im oberen Bereich oder eine Animation auf der Startseite, in Flash umgesetzt sind und trotzdem von Suchmaschinen gefunden werden und viele tausend Besuche im Monat haben. Das liegt meist daran, dass dies von Unternehmen mit einer bekannteren Marke wie dem Modelabel von Marc Ecko praktiziert wird.

3. Stichwörter

Dies ist ein sehr wichtiger Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Die Crawler brauchen Text, den sie indexieren können, in dem dann die für die Seite relevanten Stichwörter platziert sind. Wenn Sie also beispielsweise die Texte für die neue Homepage Ihrer Apotheke erstellen, sollten die Stichworte „Apotheke“, „Pharmazie“, „Medikamente“, die angebotenen Serviceleistungen oder die Anschrift im Text der Seite nicht fehlen, prinzipiell alle Begriffe unter denen Ihre Homepage später gefunden werden soll. Eine der Hauptsuchen dürfte dabei wohl „Apotheke+Ortsname“ sein. Deshalb dürfen der Begriff „Apotheke“ und der Ort, die genaue Anschrift, der Stadtteil oder eventuell auch die Region ruhig mehrfach auftauchen. Die Namen der Mitarbeiter mit Foto sind hier nicht ganz so wichtig, eine Seite über die Geschichte der Apotheke wäre hier beispielsweise von größerer Bedeutung, da hier alle wichtigen Stichwörter im Text untergebracht werden können. Allerdings sollte natürliche eine Teamseite nicht fehlen, Sie und Ihre Mitarbeiter sind schließlich die Schnittstelle zwischen den Kunden und der Apotheke. Wer allerdings die Stichwörter allzu häufig verwendet kann von der Suchmaschine auch wieder vom Index entfernt werden. Eine natürliche Schreibweise ist also notwendig, die Stichwörter zwar häufig aber nicht auffällig verwendet. Zusätzlich ist ein Text, der nur auf Suchmaschinenfreundlichkeit ausgelegt ist auch nicht schön zu lesen.

Am besten stellen Sie eine Liste mit den Worten auf, unter denen Ihre Seite gefunden werden soll, und bauen diese dann in die Texte Ihrer Website ein. Es gibt auch die Möglichkeit sich mit „Google Adwords“ höhere Platzierungen zu erkaufen, die werden per Klick bezahlt, allerdings ist dies in Bereichen wie der Pharmabranche recht teuer.

Die Stichwortoptimierung funktioniert natürlich nicht nur bei neuen Seiten. Auch schon existierende und von Google gelistete Seiten können dadurch noch ein Paar Plätze nach oben rutschen. Allerdings sollte man sich, so wichtig die Stichwortoptimierung auch ist, nicht zu viel davon erhoffen, viel wichtiger für ein Ranking sind Links.

Mit Links geht es weiter in Teil 3 der Serie über Suchmaschinenoptimierung für Anfänger.

2 Responses to “Warum taucht meine Seite nicht bei Google auf? – Teil 2”

  1. Bals Birgit 24. Januar 2012 at 13:29 #

    Spannend! BB

Trackbacks and Pingbacks

  1. onworks-blog » Blog Archive » Warum taucht meine Seite nicht bei Google auf? – Teil 1 - 20. Januar 2012

    […] Im zweiten Arikel geht es weiter mit den konkreten Maßnahmen zur Optimierung. […]

Leave a Reply