Warum taucht meine Seite nicht bei Google auf? – Teil 1

16 Jan

Das ist eine Frage, die uns sehr häufig von Kunden gestellt wird und oft zu Missverständnissen führt. Eine einfache Erklärung gibt es dafür leider nicht, sondern nur verschiedene Ansätze. Aber zuerst sollte man das System Google grundlegend verstehen. Wie ist es überhaupt möglich eine Datenmenge in ca 0,1 Sekunden zu durchsuchen, die im monatlichen Durchschnitt um zehn bis 20 Milliarden Gigabyte wächst? Warum sind manche Seiten weiter oben in der Liste als andere? Und wie kommt es eigentlich, dass die nagelneue Homepage meiner Apotheke überhaupt nicht bei Google auftaucht? Das sind alles berechtigte Fragen auf die ich in dieser Serie über Suchmaschinenoptimierung für Anfänger eingehen möchte um ein wenig Klarheit und Verständnis zu schaffen.

Wie funktioniert Google?

Hinter dem Begriff „Google“, ein Wortspiel mit der englischen Aussprache des Wortes „googol“, einer 1 mit hundert Nullen(10100), verbergen sich riesige Rechenzentren, die über die Welt verteilt sind. Diese Rechner durchforsten pausenlos das Internet nach neuen Webseiten, Bildern, Videos,  Audio-,Text- und vielen weiteren Dateien. Bis die einmal durch das ganze Internet „gecrawlt“ sind dauert es ungefähr 3-6 Monate. Bevor Google also einmal ein einer Seite vorbeigekommen ist kann diese also gar nicht in den Suchergebnissen auftauchen.  Wenn die neue Website example.com gefunden wird, ordnen die Google-Rechner diese dann mit dem sogenannten Pagerank-Algorythmus in eine lange Datenbank ein, den sogenannten Index. Der Pagerank spiel eine große Rolle, hier wird anhand der Anzahl und der „Qualität“ von Webseiten die auf example.com linken festgelegt, wie weit oben die Seite bei Google erscheint. Wenn also eine Seite, die bei Google relativ weit oben gelistet ist, zum Beispiel Facebook, Wikipedia oder Ebay, auf example.com linkt ist das wertvoller, als der Link von der Homepage des Nachbardorfes, der aber auch nicht zu vernachlässigen ist. Links sind also das wichtigste Tool im Werkzeugkasten der Suchmaschinenoptimierung. Das Ranking wird aber noch von vielen weiteren Faktoren beeinflusst, zum Beispiel davon, wie schnell die Seite lädt, welche Wörter in den Texten und in den Beschreibungen der Bilder auftauchen, ob Flash oder Frames, zwei veralte Techniken verwendet wurde oder in Zukunft vielleicht auch, ob die Seite von Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets aufgerufen werden kann.

Nebenbei hat Google aber auch mit die schnellsten und größten Serverfarmen der Welt, die sogar ab und an von Pixar gemietet werden um den neuesten Animationsfilm zu rendern. Mehrere Standorte sind hier wichtig, um schnelle Suchergebnisse zu generieren. Wenn ein Nutzer in Hamburg sitzt und sein Computer sich für eine Suchanfrage erst mit dem Server am Firmensitz im kalifornischen Mountain View verbinden muss dauert das wertvolle Sekunden. Googles Suchmaschine ist damit bekannt geworden schnell und einfach bedienbar zu sein, ein einzelner Serverstandort wäre also wenig hilfreich. Daher gibt es momentan über die ganze Welt Serverfarmen, die unterschiedliche Regionen abdecken.

Wichtig für Google ist also: Ein schnell durchsuchbarer Index, schnelle Rechner und vor allem die Gewichtung der Suchergebnisse nach dem Pagerank-Verfahren.

Im zweiten Arikel geht es weiter mit den konkreten Maßnahmen zur Optimierung.

No comments yet

Leave a Reply